Blog

Willkommen im Abrechnungsstellen-Blog

Egal ob Praxisalltag, rechtliche Veränderungen oder Neuigkeiten zu Abrechnungsthemen. Der Abrechnungsstellen-Blog informiert über relevante Themen aus der ärztlichen Praxis.

Praxismarketing

Praxismarketing – Marketing optimieren für mehr Patienten in 2022

Ärzte sind für ihre Patienten da. Doch auch Arztpraxen und Zahnärzte sind zunehmend auf gutes Marketing angewiesen, um ihre Ziele als profitorientierte Unternehmen zu erreichen. Der Erfolg der Arztpraxis hängt untrennbar mit der Liquidität der Praxis zusammen. Daher ist Marketing im Praxisbetrieb unerlässlich. Nicht zuletzt deswegen, weil der Wettbewerb nicht schläft. Praxismarketing bietet vielfältige Möglichkeiten, um sich am Markt behaupten zu können. Eine ausgereifte Strategie hilft dabei, sich dem Wandel anzupassen. Wir verraten, welche Maßnahmen das Praxismarketing effektiv unterstützen, welche rechtlichen Vorgaben bestehen und was Bewertungsplattformen wirklich bringen.

Patientin

9 Tipps für eine bessere Atmosphäre in der Arztpraxis

Auf der Suche nach dem nächsten Hausarzt oder einem Fachmediziner spielt die Atmosphäre der Praxis für viele Patienten eine besonders zentrale Rolle. Und nicht allein die Wahl eines Arztes wird durch eine angenehme Atmosphäre in der Arztpraxis beeinflusst. Auch die Bindung von Patienten an Ihre Praxis sowie die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter kann durch sie unterstützt werden. Nachfolgend haben wir für Sie einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen dabei helfen, die Atmosphäre in Ihrer Praxis zu verbessern.

Arzt

Qualitätsmanagement und Zertifizierungen in der Arztpraxis – so machen Sie alles richtig

Seit der gesetzlichen Einführung einer QM-Richtlinie im Jahr 2005 sind vertragsärztliche Praxen dazu verpflichtet, ein internes Qualitätsmanagement (QM) einzuführen. Damit soll den Patienten eine bestmögliche Behandlungsqualität gewährleistet werden. Drei Jahre bleiben einer neu eröffneten Praxis nach Zulassung Zeit, um ein QM-System zu implementieren. Anschließend besteht die Möglichkeit, sich diese Qualitätssicherung zertifizieren zu lassen. Ob das wirklich so sinnvoll ist, erfahren Sie hier. Außerdem klären wir Sie auf, wie Sie Ihr QM-System richtig implementieren und welche Vor- und Nachteile die Zertifizierungen für Ihr Praxismarketing haben.

Behandlungsvertrag

Aushangpflichtige Gesetze in der Arztpraxis

Als Arbeitgeber ist man sich darüber bewusst, dass ein Arbeitsschutzrecht existiert, welches den Schutz aller Beschäftigten regelt. Die darin enthaltenen Vorschriften können aber nur dann zum Tragen kommen, wenn die Arbeitnehmer auch über die geltenden Rechte und Pflichte im Arbeitsalltag informiert sind. Das ist der Grund für die Pflicht zum Aushang bestimmter Gesetze. Arbeitgeber wie z.B. die Praxisinhaber sind somit dazu verpflichtet, die für ihre Arbeitnehmer relevanten Gesetze und Verordnungen öffentlich zugänglich zu machen. Die Mitarbeiter sollen sich so ohne großen Aufwand an ihrem Arbeitsplatz über das geltende Arbeitsschutzrecht informieren können, um im Ernstfall von ihren Rechten und Pflichten Gebrauch machen zu können.

Praxis übernehmen

Praxisgründung oder Praxisübernahme – Der große Ratgeber

Eine eigene Praxis ist für viele Ärzte ein großer Wunsch: Endlich volle Entscheidungsfreiheit, selbstständige Planung der Sprechstunden und neue Akzente im Berufsleben. Es muss aber nicht immer eine Praxisgründung sein, auch das Übernehmen einer bereits bestehenden Praxis ist eine attraktive Option. In beiden Fällen gibt es bei der eigenen Praxis viel zu beachten. Wir führen Sie durch den Planungsdschungel und erklären Ihnen, was Sie beachten müssen.

Inkasso

Wenn der Patient nicht zahlt: So hilft ein ärztliches Inkasso

Säumige Patienten und ein erschwertes Forderungsmanagement geben dem Praxisalltag oft eine negativen Beigeschmack. Wenn der Patient den Arzt seiner Wahl aufsucht und dessen Behandlung in Anspruch nimmt, kann dieser dem Patienten im Anschluss eine Rechnung für seine Leistungen stellen. Um den Praxisbetrieb am Laufen zu halten, sind Ärzte und Arztpraxen auf die zeitnahe Zahlung der entstandenen Forderungen angewiesen. Denn zahlt der Privatpatient nicht, obliegt es dem Arzt, sich um die Beitreibung zu kümmern. Ob der Patient nun zahlungsunwillig oder -unfähig ist, der Arzt steht vor der wichtigen Entscheidung: Betreibt er die konsequente Mahnung der offenen Forderungen wie z. B. Zuzahlungen, privatärztliche Rechnungen und entstandene Mahnkosten selbst oder gibt er das komplette Mahnwesen an eine Abrechnungsfirma mit Inkasso-Service ab?

Krankenakte

Honorarvereinbarung mit Patienten – das ist zu beachten

Der Ablauf und die Abrechnung von ärztlichen oder zahnärztlichen Behandlungen sind im allgemeinen bekannte Prozesse. Die genauen Kosten und Abrechnungsmodalitäten werden in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) festgelegt. Doch wer sich unabhängig von der Standardbehandlung auch für Zusatzleistungen interessiert, auf den kommen in der Regel weitere Kosten zu. Diese Abweichungen vom ärztlichen Gebührenrecht werden schriftlich in Form einer Honorarvereinbarung festgehalten und richten sich vor allem an Selbstzahler und Privatpatienten. Doch wie genau funktioniert dieser Honorarvertrag für Ärzte und was gibt es zu beachten?

Stecker gezogen

PAD, PADneXt, VDDS – Schnittstellen für Abrechnungsdaten zwischen Arzt und Abrechnungsstelle

Wenn Sie die Abrechnung Ihrer privatärztlichen Behandlungen extern erledigen lassen, müssen Sie als Arzt die Patienten- und Behandlungsdaten an die jeweilige Abrechnungsstelle übermitteln. Um die digitale Abrechnung zu ermöglichen, sind zur Übermittlung Schnittstellen zwischen der Praxissoftware und den Abrechnungsstellen notwendig. Hierbei existieren verschiedene Schnittstellen-Lösungen am Markt. Im Folgenden erklären Ihnen die Möglichkeiten genauer und zeigen Ihnen, worin sie sich unterscheiden.

Patientengespräch

Abrechnung von Privatpatienten – darauf sollten Ärzte bei der Privatabrechnung in der Arztpraxis achten

Bei der Abrechnung Ihrer Privatpatienten, der sogenannten Privatabrechnung, gibt es einiges zu beachten. Unabhängig davon, ob Sie eine niedergelassene Praxis bzw. Privatpraxis führen, als Chefarzt im Krankenhaus arbeiten oder für ein MVZ die Abrechnung der Privatpatienten erledigen wollen, können Sie hier nicht nur Gebühren für erbrachte Leistungen abrechnen, sondern ebenso Entschädigungen oder den Ersatz von Auslagen. Damit Sie bei der Privatpatienten-Abrechnung nicht den Überblick verlieren, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, worauf Sie als Arzt bei der korrekten Privatabrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte achten müssen und wie Sie hierdurch finanzielle Vorteile erfahren können.

Krankenakte

Behandlungsvertrag – Sicherheit für Arzt und Patient (inkl. Muster zum Download)

Der Gang zum Arzt oder die Behandlung im Krankenhaus gehören zu den Grundfesten unseres Soziallebens. In Deutschland kann jeder darauf vertrauen, dass im Rahmen der Grundversorgung die Behandlung sichergestellt wird. Damit einher gehen auch die sogenannten Patientenrechte, die den rechtlichen Rahmen für eine Behandlung sicherstellen. Bei jedem Arztbesuch und jedem Krankenhausaufenthalt wird also – entweder mündlich, schriftlich oder durch entsprechendes Verhalten – ein zivilrechtlicher Vertrag geschlossen. Dieser Vertrag rahmt diesen Prozess der Behandlung und legt die Rechte und Pflichten von Arzt und Patienten fest. Wir geben einen Einblick in dieses Feld der Rechtswissenschaften und beleuchten den Behandlungsvertrag aus verschiedenen Perspektiven.

Mahnung

Mahnverfahren – kaufmännisch, außergerichtlich, gerichtlich: der große Überblick

Ein hoher Anteil an Privatpatienten bringt für Arztpraxen den Vorteil meist höherer Honorare mit sich. Gleichzeitig birgt die Behandlung von Privatpatienten eine höheres Risiko von potenziellen Zahlungsausfällungen oder -verzögerungen im Vergleich zur Abrechnung der erbrachten Leistungen mit einer gesetzlichen Krankenversicherung über die zuständige kassenärztliche Vereinigung. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wie Sie dank eines kaufmännischen Mahnverfahrens, eines gerichtlichen Mahnbescheids oder auch mithilfe des Klagewegs das Geld erwirken können, das Ihnen zusteht. Dabei zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Verfahren auf, sowohl hinsichtlich zeitlichem als auch finanziellem Aufwand.

Arzt

Privatärztliche Verrechnungsstelle – so lagern Ärzte ihre Abrechnung aus

Ein zunehmendes Ärgernis für Mediziner und Anhänger von Heilberufen ist der Verwaltungsaufwand. Neben der Dokumentation von Behandlungen ist vor allem die Abrechnung ein Zeiträuber. Zeit, die dringend benötigt wird, um auf die Bedürfnisse der Patienten im vollen Umfang eingehen zu können. Immer mehr Ärzte entscheiden sich deshalb für die Beauftragung einer privatärztlichen Verrechnungsstelle. Wir zeigen, wie mit einer externen Abrechnung wieder mehr Zeit für den Patienten bleibt, das unternehmerische Risiko reduziert wird und wie die passende privatärztliche Verrechnungsstelle ausfindig gemacht werden kann.

Schlechte Bewertung löschen

Negative Arzt-Bewertung löschen lassen – so gehen Ärzte vor

Bewertungstexte und Ratings in Ärztebewertungsportalen sind bereits seit einigen Jahren gang und gäbe in Sachen externes Praxismarketing. Doch nicht immer handelt es sich dabei um positive Bewertungen. Auch Beschwerden oder Kritik von unzufriedenen Patienten sind Teil dieses Systems, das ein wichtiges Zahnrad beim Reputationsaufbau einer Praxis ist. Doch was ist, wenn eine negative Arzt-Bewertung auftaucht, die ungerechtfertigt ist? Was, wenn sie rufschädigend wirkt oder sogar als Schmähkritik anzusehen ist? Ärzte und Praxen haben verschiedene Möglichkeiten mit schlechten Bewertungen umzugehen: Löschung durch einen Anwalt, Klärung über das Bewertungsportal, eigenständiges Richtigstellen. Bei allen Optionen ist es wichtig, sehr besonnen vorzugehen und die Auswirkungen auf das Praxisimage zu bedenken.

Bewertungsplattform für Ärzte

Bewertungsportale für Ärzte – Chancen für die Praxisreputation

5-Sterne-Bewertung, Punkte von eins bis zehn oder ein “Daumen hoch” – Bewertungen jeder Art, Rezensionen und Erfahrungsberichte sind inzwischen zu einem wichtigen Hebel in der digitalen Empfehlungskultur geworden. Sie helfen Interessenten in der schier unüberblickbaren Angebotslandschaft dabei die richtige Wahl zu treffen. Auch in der Arzt-Patienten-Kommunikation sind Arztbewertungen ein wichtiges Kriterium für die Auswahl durch den Patienten geworden. Im Netz haben sich einige Big Player der Bewertungsportale für Ärzte durchgesetzt. Wir möchten einen Überblick über die Möglichkeiten der Ärztebewertung geben, Chancen aber auch Risiken herausarbeiten und wertvolle Tipps an die Hand geben, wie man mit den Bewertungen umgehen sollte.

Patientenakquise

Neue Patienten gewinnen – So gelingt Arztpraxen 2022 die Patientenakquise

Auf den vorhandenen Patientenstamm vertrauen und zurücklehnen – ganz so einfach sieht der Alltag in Arztpraxen und Therapiezentren heute nicht mehr aus. Wer als niedergelassener Arzt oder Zahnarzt im Gespräch bleiben will, muss etwas tun. Wie also gewinnt man mehr oder neue Patienten in digitalen Zeiten? Zahlreiche Kanäle stehen zur Verfügung, hochkarätiger Wettbewerb buhlt um Patienten und zwischen all dem darf die eigene Praxis nicht untergehen. Die Anforderungen sind also enorm: den Wettbewerb ausstechen, Fokus auf einfache Umsetzbarkeit, mit geringem Einsatz das maximale Ergebnis herausholen und dann auch noch eine nachhaltige Patientenbeziehung aufbauen. Grund genug also, sich einmal intensiver mit der modernen Patientenakquise auseinanderzusetzen.

Behandlungsvertrag

Abrechnung für Ärzte – diese Abrechnungsmodelle gibt es

Bei der Honorarabrechnung haben Mediziner die Qual der Wahl: Es gibt unterschiedlichste Abrechnungsmodelle für Ärzte – und jedes hat Vor- und Nachteile. Wir haben einen Überblick über die wichtigsten ärztlichen Abrechnungsmodelle zusammengestellt und klären auf, was für ein reibungsloses Honorarmanagement zu beachten ist.

Krankenakte

Darum haben privatärztliche Verrechnungsstellen so intransparente Konditionen

Warum gestaltet sich die individuelle Suche nach einer passenden Abrechnungsstelle für die Praxis oder Klinik eigentlich so schwierig? Nicht selten steht der Arzt einer Vielzahl an Abrechnungsdienstleistern mit einer noch größeren Anzahl an Möglichkeiten, Tarifen und Optionen gegenüber. Konkrete Konditionen erfährt er meist erst in einem persönlichen Gespräch, so dass für einen belastbaren Vergleich sehr viel Zeit investiert werden muss. Kalkül der Abrechnungsstellen oder notwendige Hürde eines jeden Arztes? Wir klären auf und zeigen Lösungen.

Abrechnung

Abrechnungsservice – Warum Ärzte ihre Abrechnung nicht selbst erledigen sollten

Ärzte müssen einen hohen Aufwand für ihre Honorarabrechnungen mit Privatpatienten betreiben. Daher greifen viele Mediziner auf einen Abrechnungsservice zurück. Doch soll die Privatliquidation von einer eigenen Mitarbeiterin oder doch lieber einem Abrechnungsdienstleister übernommen werden? Wir vergleichen Vorteile und Unterschiede zwischen interner Abrechnungshilfe, externem Abrechnungsservice und der klassischen Abrechnungsstelle.

Optimierung

So optimieren Ärzte ihre Praxis und Abrechnung gewinnbringend

Deutsche Ärzte und Zahnärzte arbeiten zu viel und zu lang. Meistens drückt sich der Einsatz in entsprechend hohen Honoraren aus. Dennoch fühlt so mancher Arzt: Es müsste mehr sein, mehr Geld auf dem Konto. Was tun also, wenn die ärztliche Leistung in messbarem Widerspruch zu den erzielten Einnahmen steht? In der Fachsprache heißt das, der Fallwert liegt deutlich unter der gleich bleibenden Fallzahl. Wenn der Arzt Honorarverluste hinnehmen musste oder sogar lange gar nicht wusste, dass ihm Geld fehlt, ist es an der Zeit, die gesamte Praxis einer Überprüfung zu unterziehen. Denn im Durchschnitt verschenken Ärzte pro Quartal potentielle Honorarbeträge in Höhe von mehreren tausend Euro! Mit ein paar Tricks und Tipps zur Praxisoptimierung kann der Arzt jedoch seine Kassen wieder auffüllen und gleichzeitig für ein reibungsloses Abrechnungssystem sorgen.

Ärzte

Patient erscheint nicht zum Termin – Entschädigung für den Arzt?

Termine sollte man grundsätzlich einhalten. Dies gilt umso mehr, wenn zwischen den beiden Parteien ein Vertrag abgeschlossen wurde. Dies ist auch beim Arzt-Patienten-Verhältnis der Fall, denn Terminvereinbarungen begründen einen wirksamen Dienstvertrag zwischen Behandler und Empfänger der versprochenen Leistung. Was aber, wenn der Patient dem Arzt bzw. Zahnarzt kurz vorm Termin absagt oder sogar ohne Abmeldung nicht in der Praxis erscheint? Und was kann der Arzt tun, damit er in solchen Situationen nicht mit leeren Händen dasteht?

Menü